Kreisbau Tübingen: Personenersatzaufzug für Seniorenheim

Der Kreisbau Tübingen liegt das wohl Ihrer Mieterinnen und Mieter sehr am Herzen. Damit diese während Sanierungsmassnahmen in ihrem Täglichen leben nicht eingeschränkt werden, wird auch schon einmal ein Personenersataufzug besorgt. So geschehen im Seniorenheim in Mössingen, Höfgasse 9. Holger Flaisch, Stv. Teamleiter im team bauen und Bestandsentwicklung bei der Kreisbau, Organisierte das Projekt. 

„Die Geschichte beginnt eigentlich schon vor zwei Jahren“ erzählt Herr Flaisch. „Damals gab es einen Blitzeinschlag im Seniorenheim und die Aufzugssteuerung ging kaputt.“ Diese wurde damals zwar repariert, doch seither habe es immer wieder Ausfälle gegeben, weil einzelne Teile des Aufzugs kaputt gingen. Eine Sanierung sei nun fällig gewesen, auch, weil der Aufzughersteller für das alte Modell keine Ersatzteile mehr liefern konnte. „Doch die Bewohnerinnen und Bewohner konnten wir nicht einfach woanders unterbringen, das wäre sehr stressig für sie geworden, deshalb musste für die Dauer der Aufzugsanierung eine Lösung her“, erzählt Herr Flaisch weiter. Der entscheidende Hinweis kam von einem für die Kreisbau tätigen Gerüstbauer: „Die Firma RECO Lift Solutions aus den Niederlanden ist die einzige Firma, die mobile Personenaufzüge herstellt und so haben wir kurzerhand Kontakt zu ihnen aufgenommen“, so Flaisch.

Am 23. Januar 2019 war es dann soweit: der Personenersatzaufzug kam um 8.00 Uhr morgens bei einer Außentemperatur von gerade einmal -8 Grad im bedeckten Mössingen an. „Zunächst mussten einige Vorbereitungen getroffen werden. So wurden im Vorhinein Teile vom Geländer in den Laubengängen entfernt, wo der Aufzug später platziert wurde“, berichtet Herr Flaisch. Damit der Ersatzaufzug während seiner Nutzung auch fest und sicher stehen konnte, wurden als erstes Lastverteilerplatten auf dem Boden ausgelegt. Nachdem die Vorarbeiten beendet waren, konnte mit dem Aufbau begonnen werden: Der Aufzugsschacht wurde in einer einzigen Hebebewegung, mit freundlicher Unterstützung vom Kranunternehmen Brielmann aus Mössingen, vom Tieflader angehoben und installiert. Anschließend wurde er mit verstellbaren Trägern an den Bauteilen des Gebäudes verankert. „Nach circa eineinhalb Stunden waren die zwei Monteure fertig mit ihrer Arbeit und die Sonne kam heraus. Bevor wir den Ersatzaufzug in Betrieb nehmen konnten, wurde er noch vom TÜV Hessen überprüft“, erzählt Herr Flaisch.

Zugang zum Aufzug hatten die BewohnerInnen des vierstöckigen Gebäudes für rund zwei Wochen über die Laubengänge. Von außen konnte der Ersatzaufzug nicht genutzt werden. „So konnten wir sicherstellen, dass niemand Fremdes Zugang zum Haus hat“, erklärt Herr Flaisch. „Die Sanierungsarbeiten am alten Aufzug gingen schneller voran als gedacht“, freut sich Herr Flaisch im Anschluss an das Projekt. Nach rund zwei Wochen wurde der Ersatzaufzug am 19. Februar 2019 pünktlich um 8.00 Uhr wieder abgeholt. An diesem Tag gab es auch interessierte Zuschauer: „Nach guten eineinhalb Stunden war der Aufzug bereit zum Abtransport. Eine Bewohnerin bedankte sich anschließend für den reibungslosen Ablauf und die Alternative während der Aufzugsanierung“, schließt Herr Flaisch seine Erzählungen ab.

Quelle: Kreisbau Tübingen Kundenmagazin

Menu Title